Roland Mair

Lieber Besucher meiner Homepage,

sind Homepages am Aussterben – vielleicht ja. Viele Menschen sind in den sozialen Medien aktiv, liken, teilen, kommentieren aktuelle Sachverhalte. Homepages beschreiben meiner Meinung nach einen statischen Zustand, setzen sich inhaltlich mit bestimmten Dingen auseinander.

Ich selbst will Ihnen einen Überblick über mein Leben gebe – das klingt zwar nach Prostitution, ist es jedoch nicht. Mein Ziel ist es auch Vorbild zu sein, aus diesem Grund ist die Homepage ein Spiegelbild, auch wenn es ein paar blinde Flecken hat, die ich nur mit Freunden teile.

Meine Erfahrung ist es, dass ich beim Stöbern im Internet, beim Lesen von Informationen immer wieder auf Interessantes, sowie neue Entwicklungen oder neue Sachverhalte stoße. Viele Menschen suchen auf meiner Internetseite Informationen oder Sachverhalte, die für sie von Interesse sind. Ich hoffe, ich kann den Wunsch erfüllen und Sie entdecken Hinweise, die Ihnen unbekannt waren oder weitergeholfen haben. Ich wünsche dem Leser kurzweiliges Lesen und interessante Sachverhalte.

Meine Kinder und meine Frau sind das wichtigste in meinen Leben, Beruf und Hobby rücken in die zweite Reihe. Die Herausforderungen stehen an: Meine Frau vor dem Beginn einer neuer beruflichen Aufgabe in Schwabmünchen, meine Kinder in der Vorbereitung des Ausbildungsende, mein mittlerer Sohn, der so ganz anders ist, will den Berufsweg Steuerfachangestellter einschlagen und Laurenz kämpft wahrscheinlich im technischen Zweig der Realschule Neusäß.

Im Stadtrat herrscht Tristesse – keine weltbewegenden Entwicklungen – doch die SPD Fraktion ist weiterhin aktiv und behält das Allgemeinwohl im Fokus. Kein Einknicken vor Einzelinteressen oder Klüngelei. Im Kreistag fühle ich mich mit meinem Schwerpunktthema des öffentlichen Nahverkehrs richtig wohl, auch das Zahlenmaterial in Form des Kreishaushaltes ist mir fast in Fleisch und Blut übergegangen.

Beruflich spürt man die Umorganisation. Ich habe in München ein wahres Powerteam aus Consultant des Unternehmens- und Kanzleimarktes bekommen. Nun gilt es das Potential im Sinne des Unternehmens zu nutzen.

Es bleibt auch weiterhin spannend. Falls Sie mich telefonisch oder schriftlich erreichen wollen, folgende Information wird Ihnen die Kontaktaufnahme erleichtern, meine Anschrift und Telefonnummer: Roland Mair, Reiterweg 15, 86391 Stadtbergen
Telefon: 0821 43 51 39
Privates Handy: 0151 1103 7725 (neu)
oder dienstliches Festnetz 089-14997-101
mit Weiterleitung an Mobil: 0171 22 59 520
oder
@rm25041963
https://www.facebook.com/RolandMair1963/http://wordpress.rolandmair.com/

Falls Sie Interessantes entdecken, melden Sie sich, falls Sie Langweiliges vorfinden ebenfalls.

Mit freundlichen Grüßen

Roland Mair

 

21.11.2017 in Allgemein

Geschwister-Scholl-Preis: Freude über die Verleihung an Hisham Matar

 

Mit der Unterstützung des Literaturfestes der DATEV in München ist die Möglichkeit verbunden, auf unterschiedlichen Plattformen mit Menschen, die mittelbar als Mitglied, unmittelbar als Unternehmen zusammen zu treffen. Der Geschwister – Scholl – Preis ist nicht nur eine hochkarätige Veranstaltung, sondern auch als eine Plattform zu sehen. Bereits im zweiten Jahr konnte der Niederlassungsleiter von München, Roland Mair diese Veranstaltung besuchen.

18.11.2017 in Allgemein

Literaturfest 2017 - Buchvorstellung von Sebastian Fitzek

 

Das finanzielle Sponsoring unseres Unternehmen DATEV macht es immer wieder möglich Eintrittskarten zu unterschiedlichen Veranstaltungen zu bekommen. Am letzten Freitag nahm ich die Chance wahr und besuchte die Lesung von Sebastian Fitzek. Der Autor ist 1971 geboren und ist bekannt für fesselnde Thriller. Im ausverkauften Carl-Orff-Saal des Gasteigs gab er einen Einblick in das am 25. Oktober erschiene Buch „Flugangst 7a“.

18.11.2017 in Allgemein

DATEV unterstützt das Literaturfest in München

 

Bereits im fünften Jahr unterstützt die DATEV das Literaturfest In München und trägt maßgeblich zu einem kulturellen Highlight in der Bayerischen Hauptstadt bei. Am 15. November wurde das 8. Literaturfest München eröffnet, das bis zum 2. Dezember, parallel zur Bücherschau im Gasteig stattfindet.

Doris Dörrie gab mit „Alles Echt. Alles Fiktion“ dem Literaturfest das Motto. In diesem Festival werden die Zusammenhänge von Wahrheit und Wirklichkeit, von Dokumentation und Fiktion in Literatur und Medien, Wissenschaft und Gesellschaft aufgearbeitet.

Sowohl der Niederlassungsleiter Roland Mair als auch Stephanie Krömer von der DATEV-Zentrale sowie die interessierte Steuerberaterin, Annette Eder aus Mering nahmen an der Auftaktveranstaltung teil. Danach gab es auf Einladung des Geschäftsführers beim Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Dr. Beckschulte zusammen mit Doris Dörrie und den mitwirkenden Schriftstellern beim Italiener ein paar Köstlichkeiten.

19.10.2017 in Allgemein

Jubiläumsveranstaltung mit Steuerberater, die 25 und 50 Jahre bei der DATEV sind

 

Mit einer Teilnahmequote von 53 Prozent, in Zahlen vier Jubilare mit 50 Jahren Mitgliedschaft und 47 Jubilaren mit 25 Jahren Mitgliedschaft, insgesamt 85 Personen brachte unsere Räumlichkeiten fast an die Grenze der Aufnahmefähigkeit.

06.10.2017 in Allgemein

DATEV unterstützt mit einer Spende den Verein "Ich will da rauf" in München

 

Die DATEV Niederlassung verteilt in jedem Jahr Glücksmomente. Ein Glücksmoment ist eine Spende für eine nicht alltägliche Arbeit für das Miteinander.

Counter

Besucher:375205
Heute:5
Online:1

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

22.01.2018, 09:00 Uhr - 11:00 Uhr Kreisausschuss

29.01.2018, 09:00 Uhr - 11:00 Uhr Kreisausschuss

09.04.2018, 09:00 Uhr - 11:00 Uhr Kreisausschuss

09.07.2018, 09:00 Uhr - 11:00 Uhr Kreisausschuss

24.09.2018, 09:00 Uhr - 11:00 Uhr Kreisausschuss

Alle Termine

Mein aktuelles Buch

Joan Weng: Das Café unter den Linden, Aufbau-Verlag, 2017, Taschenbuch

 

In der Regel lese ich Bücher, die in der heutigen Zeit spielen. Mit diesem Buch ist ein Eintauchen in die 20iger Jahre des letzten Jahrhundert möglich. Eine Landtussi "Fritzi" flieht in die Haupstadt Berlin und will dort die große Karriere im Film machen. In Berlin selbst trifft sie im Cafe unter den Linden die Liebe ihres Lebens. Neben schrägen Typen, vergangenen Zeiten auch ein Buch, in das man sich fallen lassen kann.