Lesen: Tipps, Empfehlungen und Hinweise

Wie man zum Lesen von attraktiver Literatur kommt

Lesen
Einen Teil meines Jahrespensums im Lesen wird im Urlaub gelesen, ein halber Meter Bücher in den Themenbereichen Krimis, (politisches) Sachbücher aber auch Literatur für die optimierte Lebensart werden regelrecht verschlungen.
Seit einiger Zeit nutze ich einen „privaten“ Aboservice der Buchhandlung Pustet in Augsburg, das Buchgeschäft stellt für mich alle zwei bis drei Monate eine Auswahl von Belletristik und Sachbuch zusammen, aus dem ich mir meine persönliche Auswahl zusammenstelle. Ich bekomme damit einen Einblick in die aktuelle Literatur und lese nicht nur Bücher aus einer Sparte Ansprechpartnerin in der Buchhandlung Pustet ist Frau Christine Bruggaier, Telefon: 0821-50224-0

 

Politische Literatur

• Hans-Olaf Henkel: Die Kraft des Neubeginns, Droemer-Verlag,
• Chris Zook mit Franz-Josef Seidensticker: Die Wachstumsformel, Carl-Hanser Verlag München, 2004
• Hermann Glaser, 1945 - Beginn einer Zukunft (Bericht und Dokumentation), Fischer Taschenbuch Verlag, März 2004
• Gabor Steingart: Deutschland Der Abstieg eines Superstars, Piper Verlag, München 2002
• Ronnie Schöb, Arbeit ist machbar, Verlag Janos Stekovics, 3. Auflage 2004
• Hans Weiss/Ernst Schmiederer: Asoziale Marktwirtschaft, Kiepenheuer&Witsch, 2004
• Olaf Preuß: Made in Germany, Die starken Seiten der deutschen Wirtschaft, Ullstein-Verlag, 2006
• Judith Grohmann: Das ÖSI-PHÄNOMEN, Molden Verlag, Wien, 2006

 

Literatur für die optimierte Lebensweise

• Jörg Löhr, Dr. med Michael Spitzbart, Ulrich Pramann: Mehr Energie fürs Leben, SÜDWEST-Verlag, 4. Auflage 2001
• Dr. Michael Spitzbart: FIT FOREVER - 3 Säulen für Ihre Leistungsfähigkeit, WESSP Verlag, 6. Auflage 2002
• Anselm Grün: Menschen führen Leben wecken, Vier-Türme-Verlag, 5. Auflage 2003
• Fredmund Malik: Führen, Leisten, Leben - Wirksames Management für eine neue Zeit, Heyne Verlag 8. Auflage 2001

 

Gelesenes (in der letzten Zeit)

Mein Lieblingsautor:
Henning Mankell: Jedes seiner Bücher, nicht nur die Krimis sind empfehlenswert
Shulamit Lapid: Lokalausgabe, btb, September 1996
Liza Marklund, Studio 6, rororo, Mai 2002
Bastian Sick, Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod, KiWi Paperback, 2006
Carolos Ruiz Zafón, Der Schatten des Windes, Suhrkamp, 2005
Karin Slaughter, Vergiss mein nicht, rororo, 2006
Belletristik
• Carlos Ruiz Zafòn, Der Schatten des Windes, 2005
• Juli Zeh, Spieltrieb, März 2006
• Daniel Kehrmann: Die Vermessung der Welt, Februar 2006
• Uwe Timm, Der Schlangenbaum, Mai 2005
• Dan Brown: Sakrileg – The DA Vinci Code, Luebbe, 2006
• Walter Moers: Die Stadt der Träumenden Bücher, Piper, April 2006
• Frank Schätzling: Lautlos, Goldmann, März 2006
• Pascal Mercier: Nachtzug nach Lissabon, Mai 2006
• Richard Powers: Der Klang der Zeit, Fischer-Verlag, Juni 2006
• Nicholas Christopher: Eine Reise zu den Sternen, DTV, April 2005

im Jahr 2010
Richard David Precht, Wer bin und wenn ja, wie viele?
Wer die kleine Wendeltreppe der Philosophie gelesen hat, wer reinschnuppert in diese Welt, der ist in dem Buch gut aufgehofen. Klischee- und Bildhaft erläutert der Autor an Hand von aktuellen Fragen die Meinungen von Philosophen aus der Vergangen- und Gegenwart. Weitere Informationen

"Denken Sie selbst! Sonst tun es andere für Sie" Von: Ebert, Vince, Rowohlt Taschenbuch Verlag
Absolut lesenswert. Selten während des Lesens so gelacht (auch über sich selbst).

 

Ein Autor, den man nicht mehr aus den Händen läßt

• Martin Suter: Die dunkle Seite des Mondes, Diogenes, 2001
• Martin Suter: Small Worl, Diogenes. 1999

 

Literatur aus der Region – unbedingt lesenswert

• Volker Klüpfel, Michael Kobr: Milchgeld, Piper, Januar 2005
• Volker Klüpfel, Michael Kobr: Erntedank, Piper, Juli 2006

 

Zugesandte Buchempfehlungen

Der Assistent von Heinz Paula, Christian Gerlinger, hat mir folgenden Buchtipp zugesandt:
Jaume Cabré:Die Stimmen des Flusses. Eine Mischung aus Geschichte, Krimi und Familienroman. Die Informationen auf folgender Internetseite verheissen einen interessanten Lesestoff. Sicherlich eines meiner nächsten Bücher, die ich lesen werden. Falls Sie es gelesen haben, würde ich mich über ihre Meinung freuen.

 

Michael Mary: Die Glückslüge, Gustav Lübbe, 19,90 €

Eine Empfehlung von Nathallia Jordan, die in der Vergangenheit sich für das Zusammenleben zwischen Menschen, mit Migrantenhintergrund und Deutschen eingesetzt hat, eines ihrer letzten Projekte vom Stadtjugendring war "Smena":
" Die Glückslüge": Dort wird beschrieben, wie wir alle dem Machbarkeitsmythos erliegen. Wem es schlecht geht, ist selber schuld, scheinen all die Ratgeberbücher und Psychokolumnen zu sagen, es ist alles eine Frages des Willens. Doch das Glück ist eben nicht herbeizuzwingen, für manches gibt es keine Medizin, manche Schmerzen muss man einfach aushalten. Manchmal bleibt einem nichts als: einatmen, ausatmen. Abwarten. Ergeben sein, still werden, sich nicht länger aufbäumen.
Vielen Dank für die Empfehlung, ich habe es vor einigen Jahren gelesen und es ist heute immer noch aktuell und spannend. Weitere Informationen: Die Glückslüge

 

Counter

Besucher:375205
Heute:51
Online:2

Mein aktuelles Buch

 

Inhaltsangabe zu "Die Stunde zwischen Frau und Gitarre"

  • In einem Wohnheim für behinderte Menschen wird die junge Natalie Reinegger Bezugsbetreuerin von Alexander Dorm. Der Mann sitzt im Rollstuhl, ist von unberechenbarem Temperament und gilt als »schwierig«. Dennoch erhält er jede Woche Besuch – ausgerechnet von Christopher Hollberg, jenem Mann, dessen Leben er vor Jahren zerstört haben soll, als er ihn als Stalker verfolgte und damit Hollbergs Frau in den Selbstmord trieb. Das Arrangement funktioniere zu beiderseitigem Vorteil, versichert man Natalie, die beiden seien einander sehr zugetan. Aber bald verstört die junge Frau die unverhohlene Abneigung, mit der Hollberg seinem vermeintlichen Freund begegnet. Sie versucht, hinter das Geheimnis des undurchschaubaren Besuchers zu kommen und die Motive seines Handelns zu verstehen. Dieser Roman ist eine Bergwerksfahrt in die Welt des Clemens J. Setz. Sie fördert ihre innere Ordnung zutage, ihre Geheimnisse und Prinzipien: Macht und Ohnmacht, Sinnsuche und Orientierungsverlust, Unterwerfung und Liebe in allen Spielarten – fürsorglich, respektvoll, besessen, Liebe als Wahn und als Manipulation. Und Rache. So subtil und schmerzhaft, dass die Frage nach Täter und Opfer in namenloses Gelände führt.
     
    https://www.pustet.de/shop/article/28540689/clemens_j_setz_die_stunde_zwischen_frau_und_gitarre.html