Abgetaucht in Italien und rechtzeitig wieder zurückgekehrt

Veröffentlicht am 04.09.2008 in Allgemein

Die letzte Woche in August ist einer der Wochen in der sowohl dienstlich als auch politisch und vereinsmäßig nichts (oder am wenigsten) los ist. Was liegt da näher als den nicht geplanten Urlaub mit der Familie zumindest zum Teil anzutreten.

Und los gings am letzten Donnerstag nach der letzten Veranstaltung an den Caldonazzosee. Caldonazzo liegt 25 km unterhalb von Trento, mühelos innerhalb von wenigen Stunden zu erreichen. Eine wunderbare Landschaft eingerahmt von den Dolomiten, ein See, der Abkühlung verspricht, eine italienische Bar, in der Capuchino zu vernünftigen Preisen angeboten wird und mit vernünftigen Preisen, sowie eine Speisekarte, die Interessantes und Unbekanntes aus Italien für den deutschen Gaumen bietet. Nicht zu vergessen, das Sportliche und das Kulturelle (Arte Sella). Auch neue Eindrücke, die sich in der politischen Arbeit wiederfinden kann, wie zum Beispiel komfortabel (mit Klimaanlage) ausgestattete Nahverkehrszüge, mit denen man für 3,70 in das 70 Kilometer entfernte Bassane de Grappa fahren kann, dort erwartet einen nicht nur der Hochprozentige sondern auch eine schöne italienische Stadt. Am gestrigen Mittwoch ging es dann mit eine 49 Euro-Ticket um 17.57 nach Augsburg zurück um nach Rückkehr (gegen 23.30 Uhr) die eingegangenen email sowie heute morgen gegen 6.00 Uhr bereits das Schlußwort für die Veranstaltung der Justizministerin Brigitte Zypries vorzubereiten.

 
 

Counter

Besucher:375205
Heute:10
Online:1

Mein aktuelles Buch

 

Meine erste Berührung war "Alte weisse Männer". Das Buch war ein Geschenk an unseren Stadtdirektor Holger Klug, der es mit Interesse und zunehmender Begeisterung gelesen hat. Es ist der angenehme Schreibstil, das Miterleben mit Sophie Passmann, dass die Schriftstellerin sympathisch macht. Aus dieem Grund bin ich gespannt wie es mit diesem Buch ist. .. und ich habe keine Kritiken oder Informationen im Internet gelesen.