DATEV IT Club in München 2019 – eine runde Sache in München

Veröffentlicht am 04.12.2019 in Allgemein

Die Teilnehmer der Herbstrunde gaben sich gegenseitig wertvollen Input zum Einsatz von unterschiedlichen Szenarien, wie zum Beispiel „MeineSteuern“ oder den Fibu-Automaten. Auch die eingeladenen Gäste von Acronis, Teledata und der Firma Nitsche aus Kaufering kamen auf ihre Kosten.

Wertvoll sind die Feedbackrunden nach der Veranstaltung – nachdem die Referenten und Verantwortlichen aus unterschiedlichen Bereichen und auch von extern kommen, sind die Einschätzungen und Anregungen sehr wertvoll. Die Moderatorin und Verantwortliche des IT-Clubs, Heike Schüller hörte gespannt den Einschätzungen der Scanfabrik von Teledata oder dem Verantwortlichen von Acronis zu. Markus Nitsche als sehr erfahrener IT-Club- Referent freute sich über die hohe Zustimmung der digitalen Unterschrift, die er selbst vorstellen konnte. Fabian Bauer bewertete die Veranstaltung als wertvollen Impuls für die tägliche Arbeit. Rebekka Schmidt, Mirko Kasparek und Veit Joseph schilderten die Beobachtungen aus den unterschiedlichen Reaktionen der Kunden auf aktuelle Themen und die Kundenverantwortliche wie Christiane Conde und der Niederlassungsleiter bewerteten die Stimmung der Teilnehmer als sehr positiv.

 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Counter

Besucher:375205
Heute:79
Online:2

Mein aktuelles Buch

Opfer 2117: Der achte Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q, Thriller
Buch von Jussi Adler-Olsen

  • Der achte Fall für Carl Mørck und das Sonderdezernat Q

    Auf Zypern wird der spanische Journalist Juan Aiguader Zeuge, wie Helfer eine Tote aus dem Wasser ziehen: eine alte Frau aus dem Nahen Osten. Auf der sogenannten »Tafel der Schande« am Strand von Barcelona, wo die aktuelle Zahl der im Mittelmeer ertrunkenen Bootsflüchtlinge angezeigt wird, ist sie das Opfer 2117. Doch die alte Frau ist nicht ertrunken, sondern ermordet worden ...

    Zur selben Zeit reagiert der 22-jährige Alexander in Kopenhagen mit dem Killerspiel ›Kill Sublime‹ seinen Hass auf seine Eltern und die Gesellschaft ab. Das Foto des Opfers 2117. das weltweit durch die Presse ging, hängt an seiner Pinnwand. Er beschließt spontan, Rache zu nehmen für diese Frau, indem er Kill Sublime bis Level 2117 spielt. Dann will er das Haus verlassen, um wahllos zu morden. Im Moment ist er bei Level 1970 angelangt - da gehen im Polizeipräsidium von Kopenhagen anonyme Anrufe eines jungen Mannes ein, der ein Massaker ankündigt.

    Als Assad vom Sonderdezernat Q das Bild desOpfers 2117 zu Gesicht bekommt, bricht er zusammen. Denn er kannte diese Frau nur zu gut. Ein komplexer und hochemotionaler Fall für Carls Mørcks Team, der vor allem Assad an seine Grenzen bringt - und darüber hinaus.

    Zu bestellen bei Pustet.de

    https://www.pustet.de/shop/article/40427367/jussi_adler_olsen_opfer_2117.html