Digitalisierung - ein Treiber für die Steuerberaterbranche

Veröffentlicht am 01.07.2019 in Allgemein

Wie die Digitalisierung die Steuerberaterbranche verändert oder anders formuliert wie ein Niederlassungsleiter mittags zwischen 12 und 14 Uhr bei 34 Grad im Schatten in einem nicht klimatisierten Vorlesungssaal die Aufmerksamkeit von Studenten hoch hält. Bereits im letzten Jahr hat die Katholische Universität Eichstädt / Ingolstadt im Tropensommer den Vortrag zur Digitalisierung angefordert. Besonders gefreut hat den Niederlassungsleiter von München, Roland Mair die Anwesenheit der wissenschaftlichen Mitarbeiter, Henning Giese und der Doktorandin Svea Holtmann über die Dauer des Vortrags. Trotz hoher Temperaturen, gab es eine umfangreiche Diskussion zum Bereich des Ersetzenden Scannens und der Manipulation von digitalen Belegen. Am Ende des Vortrags überreichte Martin Mehl dem Niederlassungsleiter die Bachelorarbeit „Digitalisierungstreiber oder -bremser? Wie gestalten Steuerberater die Digitale Transformation“. Viele Abschnitte aus der Arbeit finden sich in unserem Vortrag wieder – eine Bestätigung für unseren realitätsnahen Vortrag.

 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Counter

Besucher:375205
Heute:80
Online:3

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

16.07.2019, 16:00 Uhr - 19:00 Uhr Bau- und Umweltausschuss

25.07.2019, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr Stadtrat

16.12.2019, 10:45 Uhr - 16.12.2018, 12:00 Uhr Festgottesdienst zum 65. Weihejubiläum

Alle Termine

Mein aktuelles Buch

Eine Seewirtschaft in Bayern, bizarre Gäste und eine Familie über drei Generationen, heillos verstrickt ins ungeliebte Erbe. Josef Bierbichler, der große Menschendarsteller des deutschen Theaters und Films, erzählt hundert Jahre Deutschland. Ein Epos über Krieg und Zerstörung, alte Macht und neuen Wohlstand, über die vermeintlich fetten Jahre.

Im Ersten Weltkrieg zerschlägt eine feindliche Kugel zuerst den Stahlhelm und dann den Schädel des ältesten Sohnes vom Seewirt. Also muss sein jüngerer Bruder Pankraz das väterliche Erbe antreten. Der überlebt zwar den zweiten großen Krieg, wäre aber trotzdem lieber Künstler als Bauer und Gastwirt geworden. Da braucht es schon einen Jahrhundertsturm, der droht, Haus und Hof in den See zu blasen, damit aus Pankraz doch noch ein brauchbarer Unternehmer und Familienvater wird.

Bestellt bei: https://www.pustet.de/shop/article/19083506/josef_bierbichler_mittelreich.html