Prediktreihe in der Friedenskirche Stadtbergen

Veröffentlicht am 07.07.2019 in Allgemein



Prediger Thomas Oehl hat heute provoziert (so seine eigenen Worte). Die Grundlage war der Predikttext von Mätthaus 26,6-13.

Die Prediktreihe ist eine Veranstaltung der Evangelischen Krich in Stadtbergen: In diesem Jahr lautet das Thema: "Die Kirche und das Kreuz mit der Politik". Unter dieser Überschrift wollen wir gemeinsam das Verhältnis des christlichen Glaubens zur Politik erkunden. Es wird darum gehen, einerseits die politischen und ethischen Verpflichtungen zu verstehen, die aus dem Evangelium folgen, andererseits die Über-Ethische und Über-Politische Dimension des Evangeliums zu verdeutlichen, die durch eine Moralisierung und Politisierung von Glauben und Kirche verdeckt zu werden droht.

 

 


Die anschliessende Diskussion war wichtig und sehr wertvolle Erkenntnisse für beide Seiten gebracht. Wir haben diskutiert über die Grundlage unseres Handelns, über die Existenz von Humanismus, Atheismuss ... , es ging aber auch um den Lohn der Arbeit, um den Duft eines kostbaren Salböls. Unterschiedliche Teilnehmer hören sich zu, tragen mit Argumenten ihre Positionen bei und treffen sich mit neuen Erkenntnissen wieder. Die nächste Veranstaltung findet am Sonntag, den 13.1.2019 um 10:00 Uhr statt.




 

 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Counter

Besucher:375205
Heute:80
Online:1

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

16.07.2019, 16:00 Uhr - 19:00 Uhr Bau- und Umweltausschuss

25.07.2019, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr Stadtrat

16.12.2019, 10:45 Uhr - 16.12.2018, 12:00 Uhr Festgottesdienst zum 65. Weihejubiläum

Alle Termine

Mein aktuelles Buch

Eine Seewirtschaft in Bayern, bizarre Gäste und eine Familie über drei Generationen, heillos verstrickt ins ungeliebte Erbe. Josef Bierbichler, der große Menschendarsteller des deutschen Theaters und Films, erzählt hundert Jahre Deutschland. Ein Epos über Krieg und Zerstörung, alte Macht und neuen Wohlstand, über die vermeintlich fetten Jahre.

Im Ersten Weltkrieg zerschlägt eine feindliche Kugel zuerst den Stahlhelm und dann den Schädel des ältesten Sohnes vom Seewirt. Also muss sein jüngerer Bruder Pankraz das väterliche Erbe antreten. Der überlebt zwar den zweiten großen Krieg, wäre aber trotzdem lieber Künstler als Bauer und Gastwirt geworden. Da braucht es schon einen Jahrhundertsturm, der droht, Haus und Hof in den See zu blasen, damit aus Pankraz doch noch ein brauchbarer Unternehmer und Familienvater wird.

Bestellt bei: https://www.pustet.de/shop/article/19083506/josef_bierbichler_mittelreich.html