Gemeindebücherei Wehringen wird 10 Jahre alt

Veröffentlicht am 07.10.2012 in Allgemein

Lesen ist "in" - das war mein erster Gedanke, wie ich heute zum 10 Jährigen Bestehen der Gemeindebücherei in Wehringen stand. Unser Vorstandsmitglied, Armin Bergmann hat die Chance bei Schopf gepackt und mich kurzerhand eingeladen um im Rahmen des kleinen Jubiläums mir auch den neu renovierten Bürgersaal zu zeigen.

Zuerst jedoch ein kleiner Festakt anlässlich des 10 jährigen Bestehens, bereits im Eingangsbereich hat mich die Wehringer Ortsvereinsvorsitzende, Conny Müller empfangen. Neben ihr, ein Gesicht das mir immer wieder positiv auffällt, Stefan Vonay von der örtlichen Feuerwehr.
Die Gemeindebücherei, die auf Grund der Einrichtung und wegen der großflächigen Fensters einen sehr sympathischen Eindruck macht. Teilweise fühlt man sich im Wintergarten und der Wunsch verstärkte sich, ein Buch zur Hand zu nehmen und sich zu setzen. Offizielle Reden verzögerten diesen Augenblick; Ich gebe dem ersten Bürgermeister, Manfred Nerlinger, der eine erfrischende, informative und kurzweilige Rede hielt, dem Altbürgermeister Hans Merk, der zu den Anfängen der Gemeinde informierte und auch dem Vertreter des Bibliothekarverbandes, der Hintergrundinformationen gaben, einfach die Schuld.
Leben geben der Bücherei die engagierten vier Angestellten, die unter der Leitung von Frau Geierhos, das tägliche Arbeiten organisieren.
Nach dem offiziellen Teil gab es viele Anlässe mit Menschen zu diskutieren, kostenfreier Kaffee und Kuchen rundeten das Bild der "glücklichsten" Gemeinde im Landkreis ab.
Es gibt viele Gründe Wehringen zu besuchen, die Gemeindebücherei und das kulturelle Angebot ist eines davon. Zuletzt zeigte mir Manfred Nerlinger den Bürgersaal - ich denke wir haben damit auch eine weitere Entscheidung getroffen für einen interessanten Abend mit Verena Bentele.

 
 

Counter

Besucher:375205
Heute:10
Online:1

Mein aktuelles Buch

 

Meine erste Berührung war "Alte weisse Männer". Das Buch war ein Geschenk an unseren Stadtdirektor Holger Klug, der es mit Interesse und zunehmender Begeisterung gelesen hat. Es ist der angenehme Schreibstil, das Miterleben mit Sophie Passmann, dass die Schriftstellerin sympathisch macht. Aus dieem Grund bin ich gespannt wie es mit diesem Buch ist. .. und ich habe keine Kritiken oder Informationen im Internet gelesen.