Inhaltliche Auseinandersetzung um die Parole "Kindergeld erhöhen"

Veröffentlicht am 28.08.2017 in Wahlen

Copyright für Bilder: REGIERUNGonline, Presse- und Informationsamt der Bundesregierung Postfach, 11044 Berlin

Aktuell werben die Parteien um die Stimmen der Wähler. Inhalte sind sehr spärlich vorhanden. Auf dem Weg zur Arbeit grüßten Plakate der CSU mit kurzen Sätzen wie „Soli abschaffen“ oder „Kindergeld erhöhen“. Vielleicht benötigen die Menschen kurze Botschaften, um diese zu verstehen. Viele Entwicklungen sind miteinander verwoben und werden nicht verstanden. Viele Wahlkampfaussagen sind bekannt – viele Menschen können zustimmen, eine gute Entwicklung ist damit nur selten zu erreichen.

Eines der Wahlkampfaussagen stammt von der CSU, die pauschal das „Kindergeld erhöhen“ will. Die SPD will dagegen einkommensschwache Familien stärker unterstützen. Das Kindergeld soll deshalb nach Einkommen gestaffelt werden. Für arme Familien sollen Kindergeld und -zuschlag zu einem erweiterten Kindergeld zusammen gefaßt werden.

Eine Kindergelderhöhung freut die Eltern, allerdings ist diese monetäre Zuwendung mit Nachteilen verbunden und verschärft vorhandene Defizite. Ein höheres Kindergeld führt bei Müttern zu negativen Beschäftigungseffekten und erhöht die Ungleichheit. Bei Partnerschaften reduziert die Mutter bei höherem Kindergeld die Arbeitszeit, diese Entwicklung ist vor allem bei niedriger Einkommensstruktur zu beobachten. Sinnvoll ist das Geld in die Kinderbetreuung zu investieren – diese Maßnahmen erhöhen die Geburtenrate und verbessern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, es geht um den Abbau der Ungleichheit. Vielleicht erreiche ich mit diesen Informationen, daß mehr Menschen sich besser informieren. Guter Wille eines Staates in Form von Geldtransferleistungen führt zu widersprüchlichen Entwicklungen.

 
 

Counter

Besucher:375205
Heute:41
Online:1

Mein aktuelles Buch

 

Meine erste Berührung war "Alte weisse Männer". Das Buch war ein Geschenk an unseren Stadtdirektor Holger Klug, der es mit Interesse und zunehmender Begeisterung gelesen hat. Es ist der angenehme Schreibstil, das Miterleben mit Sophie Passmann, dass die Schriftstellerin sympathisch macht. Aus dieem Grund bin ich gespannt wie es mit diesem Buch ist. .. und ich habe keine Kritiken oder Informationen im Internet gelesen.