Missbrauch von Spareinlagen für die finanzielle Schadensbegrenzung der BayernLB

Veröffentlicht am 02.07.2008 in Landespolitik

Die Meisterleistung unseres Finanzministers und CSU-Chefs beim Vorgehen zur Offenlegung der Krise der Landesbank zeigt, dass er dem Amt nicht gewachsen ist. Mitte Februar beteuerte im Landtag, dass er nichts Genaues weis, obgleich der Bankvorstand horrende Risiken eingestanden hat. Die Schadenssumme, über die Herr Huber nichts wusste, belief sich zum damaligen Zeitpunkt auf 2.000.000.000 (2 Mrd) Euro. Ende März erfuhr der Bayerische Ministerpräsident beim neuen Bankchef Michael Kemmer, das auf Grund der gefährlichen Finanzanlagen, deren Risiken vom Freistaat und den Sparkassen abgefedert werden sollte, die Schadensumme auf über 4.000.000.000 (4.Mrd) Euro angewachsen ist. Eine Summe die für das Jahr 2008 für große Unruhe sorgt. Ein Schmankerl am Rande:der Ministerpräsident Günther Beckstein hat bis letzten Herbst dem Kontrollgremium der BayernLB angehört.

 
 

Counter

Besucher:375205
Heute:39
Online:1

Mein aktuelles Buch

 

Meine erste Berührung war "Alte weisse Männer". Das Buch war ein Geschenk an unseren Stadtdirektor Holger Klug, der es mit Interesse und zunehmender Begeisterung gelesen hat. Es ist der angenehme Schreibstil, das Miterleben mit Sophie Passmann, dass die Schriftstellerin sympathisch macht. Aus dieem Grund bin ich gespannt wie es mit diesem Buch ist. .. und ich habe keine Kritiken oder Informationen im Internet gelesen.