Überwachungsstaat Bayern

Veröffentlicht am 24.09.2008 in Landespolitik

Viele Menschen haben die Befürchtung dass in den nächsten Jahren ihr Handeln und Tun von Dritten ohne ihr Wissen gespeichert und dokumentiert wird. Angesichts der Aussage der CSU kein Märchen mehr.

In Langerringen hat mich heute eine junge Mutter angesprochen, welche Position ich zum Thema Datenschutz und Speicherung von Daten einnehme. Sie berichtete mir, dass ihr die zunehmende Ausweitung von RFID, Onlineüberwachung zunehmend Angst einjagt. Auch die neue Gesetzgebung zum Versammlungsrecht der CSU ist ein Teil auf dem Weg in die Überwachung.
Als Mitarbeiter und Verantwortlicher in Genossenschaft der Steuerberater ist mir der Datenschutz am wichtigsten, keine Informationen dürfen ohne Wissen des Betroffenen nicht gespeichert werden. Die Daten sich nach Vertraulichkeit einzustufen, abgeleitet aus dem Datenschutzgesetz und danach muss man sich richten - auch die CSU. Bayerische Bürger sind nicht von Grund auf Kriminell wie uns die CSU angesichts ihrer Meinung aufzeigen will. Dieser Trend ist zu stoppen, am besten mit einer starken SPD am nächsten Sonntag. Weitere Informationen können Sie von mir erhalten.

 
 

Counter

Besucher:375205
Heute:41
Online:1

Mein aktuelles Buch

 

Meine erste Berührung war "Alte weisse Männer". Das Buch war ein Geschenk an unseren Stadtdirektor Holger Klug, der es mit Interesse und zunehmender Begeisterung gelesen hat. Es ist der angenehme Schreibstil, das Miterleben mit Sophie Passmann, dass die Schriftstellerin sympathisch macht. Aus dieem Grund bin ich gespannt wie es mit diesem Buch ist. .. und ich habe keine Kritiken oder Informationen im Internet gelesen.