Warum Deuringen eine qualitativ hochwertige Busverbindung benötigt

Veröffentlicht am 27.10.2013 in Ratsfraktion

die Stadträtin Barbara Gartzke Mögele unterstützt (zusammen mit dem Stadtrat Josef Kleindienst) den Antrag der SPD-Fraktion

Es gibt ja zwischenzeitlich eine Parallel-Linie zur Buslinie 641 – das sind die ganzen privaten Taxis von der in Rufbereitschaft stehenden Angehörigen der frustrierten „Eigentlich-Busfahrer“

Zur Situation vor Ort:
Die Wege vom Aus- zum Umstieg sind weitläufiger.
Es sind aber gerade ältere Menschen die auf die Busverbindung angewiesen sind, um die Besorgungen des täglichen Lebens zu tätigen - .d h. dieses mehr an Strecke muss von ihnen mit ihren Einkäufen bewältigt werden.

Verwirrung zur Mittagszeit
Die veränderte Linienführung über die Parkschule zu Schulschlusszeiten mittags, bringt den Umstand mit sich, dass die Haltestelle Hagenmähderstraße zu diesen Zeiten nicht bedient wird – der Insider Fahrgast nutzt dann – für diese Zeiten zum Einstieg wieder die Bismarckstraße – die restlichen Fahrgäste werden an der Haltestelle Hagenmähder Straße informiert, dass sie zurücklaufen müssen um zum Bus zu gelangen - sofern er nicht zwischenzeitlich abgefahren ist.

Abfahrtszeit abends
In der Vergangenheit hat der wartende Bus gerade in den Abendstunden, die nächste ankommenden Straßenbahn immer noch abgewartet - was hinsichtlich Blickkontakt und der um raschen Umstieg bemühten Fahrgäste einfach möglich war. Derzeit grüßen in der Regel die Rücklichter des Busses den Ankommenden.
Sicherheit und Wetterschutz

Hier nehmen die Unterlagen der Verwaltung Bezug auf die Sachlage von 2001 – meinem Kenntnisstand entzieht sich hier, für welche Linie diese Haltestelle damals genutzt wurde. Vermutlich aber nicht als Haltestelle einer Stammlinie - mit Schülerbeförderung - die halbstündlich bedient wird.

Die neue Bushaltestelle am Standort in der Hagenmähder Straße hat in Sachen Fahrgastfreundlichkeit und – komfort nur verloren.
Wir haben gehört, dass an diesem Standort selbst derzeit nichts zu ändern ist, aus baulichen und verkehrstechnischen Gründen. Was aber machbar und der derzeitigen Prüfung unterliegt ist das elektronische Hinweissystem und ich denke, dass diese Ausstattung angesichts der Gegebenheiten wirklich notwendig ist. Auch eine Abstimmung zwischen AVG und AVV lässt sich denke ich mittels der Technik heute handeln. Da zählen wir einfach auch auf das persönliche Wort und Engagement unseres Bürgermeisters und der Verwaltung an den entsprechenden Stellen.

Denn ein funktionierender Öffentlicher Personennahverkehr schont nicht nur die Umwelt, sondern ist auch ein erheblicher Standortfaktor einer Kommune. Und Angesichts der Tatsache, dass wir einen weiteren Bauabschnitt im Deuringer Norden angehen, sicherlich sehr wichtig – Vielen Dank

 
 

Counter

Besucher:375205
Heute:36
Online:1

Mein aktuelles Buch

 

https://www.deutschlandfunkkultur.de/hedwig-richter-demokratie-eine-deutsche-affaere-reform.950.de.html?dram:article_id=485011