Roland Mair

Aktualisierung am 16.08.2020

Lieber Homepage-Besucher,

welche Plattform im Internet ist heute aktiv – die Herausforderung stelle ich mir im Laufe eines Jahres häufig. Die richtige Auswahl gibt es nicht, entscheidend sind persönliche Referenzen und Ausrichtung.

Das Beständigste in meiner Internet-Präsens ist die persönliche Homepage, auf der Sie gerade nach neuen Informationen suchen. Letztendlich ist es für mich ein persönlicher Blog, auf dem ich zu allen möglichen Themen meine persönliche Meinung abgebe. Parallel zu diesen Veröffentlichung ist das „Vermarkten“ auf der sozialen Plattform „Facebook“. Jedoch merke ich dort, dass meine aktive Teilhabe sich reduziert hat. In den letzten Monaten ist Instagram für persönliche und schöne Bilder am Horizont aufgetaucht und Twitter, um mit den Hashtags #DATEVBotschafter #WirsindDATEV als Influencer wirksam zu sein. Von meinem Sohn habe ich das wertvolle Programm https://linktr.ee/RolandMair bekommen, dort kann man je nach eigener persönlicher Referenz auf das für sich am besten geeignete Medium einsteigen.

Meiner Meinung nach ist die Homepage die Grundlage für die mitteilungswerten Informationen. Homepages beschreiben meiner Meinung nach einen statischen Zustand, setzen sich inhaltlich mit bestimmten Dingen auseinander.

Ich selbst will Ihnen eine Teilhabe an meinem Leben geben –mit vielen Menschen bin ich nicht täglich in Kontakt und doch ist es wichtig einen Einblick in das tägliche Leben zu geben. Mein Ziel ist es auch Vorbild zu sein, aus diesem Grund ist die Homepage ein Spiegelbild, auch wenn es ein paar blinde Flecken hat, die ich nur mit Freunden teile.

Meine Erfahrung ist es, dass ich beim Stöbern im Internet, beim Lesen von Informationen immer wieder auf Interessantes, sowie neue Entwicklungen oder neue Sachverhalte stoße. Viele Menschen suchen auf meiner Internetseite Informationen oder Sachverhalte, die für sie von Interesse sind. Ich hoffe, ich kann den Wunsch erfüllen und Sie entdecken Hinweise, die Ihnen unbekannt waren oder weitergeholfen haben. Ich wünsche dem Leser kurzweiliges Lesen und interessante Sachverhalte.

Meine Kinder und meine Frau sind das wichtigste in meinen Leben, Beruf und Hobby in die zweite Reihe. Auf Grund der Covid-Entwicklung habe ich viele Tätigkeiten und Aktivitäten geprüfen. Am wichtigesten ist mir der Kontakt zu den Menschen. Gerade in den Zeiten, in den social distancing zum Modewort mutiert ist, habe ich den Wert des persönlichen Gesprächs kennengelernt. Viele Bekannte und Freund habe ich in den letzten Wochen und Monaten angerufen, auch habe ich Freundschaften mit einem offenen Wort wieder auf gesunde Füße gestellt und doch stellen sich jeden Tag Aufgaben und Sachverhalte, die spannend sind.

Die Mitarbeiter aus Ulm / München / Nürnberg und Passau sind mir näher gerückt. Unser ältester Sohn Gregor ist in Berlin angekommen und beschwert sich über die virtuellen Vorlesungen

Die Kommunalwahl ist gelaufen –es war ein katastrophales Ergebnis für die SPD. Wir haben jedoch eine ausgezeichnete Fraktion, die inhaltlich und personell sehr gut aufgestellt ist. Wie bereits zu Beginn des Jahres geahnt, ist die Wiederwahl in den Kreistag gescheitert. Ich hätte gerne weitergemacht, aber der Wähler hat mir die Zustimmung verweigert (oder zu wenig Stimmen gegeben

Es bleibt auch weiterhin spannend. Falls Sie mich telefonisch oder schriftlich erreichen wollen, folgende Information wird Ihnen die Kontaktaufnahme erleichtern, meine Anschrift und Telefonnummer:

Roland Mair, Reiterweg 15, 86391 Stadtbergen
Telefon: 0821 43 51 39
Privates Handy: 0151 1103 7725 (neu)
oder dienstliches Festnetz 089-14997-101
mit Weiterleitung an Mobil: 0171 22 59 520
oder

Falls Sie Interessantes entdecken, melden Sie sich, falls Sie Langweiliges vorfinden ebenfalls.

Mit freundlichen Grüßen

Roland Mair

 

17.06.2021 in Allgemein

Grausamkeit hat einen Namen: Belarus

 

Nur weil der Name Belarus nicht mehr in den Medien auftaucht, ist die Grausamkeit und die Missachtung der Menschenrechte dort verschwunden. Menschen werden weiterhin verhaftet und misshandelt.

13.06.2021 in Allgemein

Stadtradeln in Stadtbergen startet mit einer Auftaktaktion

 

Das Stadtradeln 2021 hat am letzten Samstag in Stadtbergen begonnen. In Verantwortung der Arbeitsgemeinschaft der Vereine eröffnete der Vorsitzende Roland Mair und Bürgermeister Paulus Metz die Aktion. Beim Stadtradeln treten die Menschen 21 Tage in die Pedale für mehr Qualität und ein besseres Klima. Die Aktion dauert bis zum 02. Juli 2021, eine Beteiligung kann man unter www.stadtradeln.de anmelden. Drei Wochen lang werden die gefahrenen Kilometer dokumentiert und ist im Wettbewerb mit Radfahrern. In Stadtbergen haben sich 14 Gruppen mit 144 radelnden Stadtbergern registriert, die ersten 500 Kilometer wurden bereits erreicht. Bürgermeister Metz motivierte auch die mitfahrenden Stadträte Michael Niedermair (CSU) und Peter Hagspiel (CSU) sich für eine künftige Fahrradstadt zu engagieren. Zusammen mit 2. Bürgermeister Michael Smischek appellierte er an die Aktiven die Verkehrsregeln einzuhalten. Aus dem bayerischen Innenministerium wurde die Empfehlung an die Kommunen weitergegeben, auf die Sicherheit und verkehrsgerechtes Fahren zu achten und auch die Verkehrssicherheit der Fahrräder zu überprüfen. Die nächste Aktion der ArGe findet am nächsten Sonntag, den 20. Juni um 16.00 Uhr statt. Gestartet wird vom Rathaus Stadtbergen und das Ziel ist Siebenbrunn

01.06.2021 in Allgemein

Freunde

 

Die Motivation des Artikels übernahm Niobe Way, sie hatte am 31. Mai 2021 ein Interview in der Süddeutschen Zeitung zum Thema: »Menschen brauchen viele verschiedene Beziehungen«

25.05.2021 in Allgemein

Stärkt die Demokratiebewegung in Belarus

 

Der letzte Diktator Europas Walter Lukaschenko hat Angst vor dem eigenen Volk. Mit einem terroristischen Akt zwingt er eine ausländische Maschine zur Landung, inhaftiert und foltert den 26 Jährigen Roman Protasevich. Die Maßnahmen der Europäischen Union sind Nadelstiche, weil Russsland die Sanktionen abmildern will und auch nicht an einer gemeinsamen Lösung interessiert. Angst haben die Diktatoren Lukaschenko und Putin vor der Demokratiebewegung. Freie Meinungsäußerung, Pressefreiheit und Versammlungsrecht passen nicht in das System. Deswegen ist es wichtig, dass die Europäische Union die Demokratiebewegung vor Ort unterstützt.

24.05.2021 in Allgemein

Entführung im Staatsauftrag

 

Wie viel Angst hat eine Regierung wenn sie einen Blogger aus einem Flugzeug abfängt und ihn verhaftet.

Counter

Besucher:375205
Heute:24
Online:3

Mein aktuelles Buch

 

https://www.deutschlandfunkkultur.de/hedwig-richter-demokratie-eine-deutsche-affaere-reform.950.de.html?dram:article_id=485011