Roland Mair

Lieber Besucher meiner Homepage,

sind Homepages am Aussterben – vielleicht ja. Viele Menschen sind in den sozialen Medien aktiv, liken, teilen, kommentieren aktuelle Sachverhalte. Homepages beschreiben meiner Meinung nach einen statischen Zustand, setzen sich inhaltlich mit bestimmten Dingen auseinander.

Ich selbst will Ihnen einen Überblick über mein Leben gebe – das klingt zwar nach Prostitution, ist es jedoch nicht. Mein Ziel ist es auch Vorbild zu sein, aus diesem Grund ist die Homepage ein Spiegelbild, auch wenn es ein paar blinde Flecken hat, die ich nur mit Freunden teile.

Meine Erfahrung ist es, dass ich beim Stöbern im Internet, beim Lesen von Informationen immer wieder auf Interessantes, sowie neue Entwicklungen oder neue Sachverhalte stoße. Viele Menschen suchen auf meiner Internetseite Informationen oder Sachverhalte, die für sie von Interesse sind. Ich hoffe, ich kann den Wunsch erfüllen und Sie entdecken Hinweise, die Ihnen unbekannt waren oder weitergeholfen haben. Ich wünsche dem Leser kurzweiliges Lesen und interessante Sachverhalte.

Meine Kinder und meine Frau sind das wichtigste in meinen Leben, Beruf und Hobby rücken in die zweite Reihe. Die Herausforderungen stehen an: Meine Frau vor dem Beginn einer neuer beruflichen Aufgabe in Schwabmünchen, meine Kinder in der Vorbereitung des Ausbildungsende, mein mittlerer Sohn, der so ganz anders ist, will den Berufsweg Steuerfachangestellter einschlagen und Laurenz kämpft wahrscheinlich im technischen Zweig der Realschule Neusäß.

Im Stadtrat herrscht Tristesse – keine weltbewegenden Entwicklungen – doch die SPD Fraktion ist weiterhin aktiv und behält das Allgemeinwohl im Fokus. Kein Einknicken vor Einzelinteressen oder Klüngelei. Im Kreistag fühle ich mich mit meinem Schwerpunktthema des öffentlichen Nahverkehrs richtig wohl, auch das Zahlenmaterial in Form des Kreishaushaltes ist mir fast in Fleisch und Blut übergegangen.

Beruflich spürt man die Umorganisation. Ich habe in München ein wahres Powerteam aus Consultant des Unternehmens- und Kanzleimarktes bekommen. Nun gilt es das Potential im Sinne des Unternehmens zu nutzen.

Es bleibt auch weiterhin spannend. Falls Sie mich telefonisch oder schriftlich erreichen wollen, folgende Information wird Ihnen die Kontaktaufnahme erleichtern, meine Anschrift und Telefonnummer: Roland Mair, Reiterweg 15, 86391 Stadtbergen
Telefon: 0821 43 51 39
Privates Handy: 0151 1103 7725 (neu)
oder dienstliches Festnetz 089-14997-101
mit Weiterleitung an Mobil: 0171 22 59 520
oder
@rm25041963
https://www.facebook.com/RolandMair1963/http://wordpress.rolandmair.com/

Falls Sie Interessantes entdecken, melden Sie sich, falls Sie Langweiliges vorfinden ebenfalls.

Mit freundlichen Grüßen

Roland Mair

 

28.01.2019 in Landespolitik

71. Ordentlicher Landespartei der SPD in Bad Windsheim

 

Ein Landespartei mit Wahlen ist für mich kein „Muss“ sondern eine Motivation – und so plante ich den ersten Tag des Landesparteitags zu besuchen. Während der Delegiertenbesprechung mutierte ich zum offiziellen Delegierten. Unser Partei lebt, das sieht man in den leidenschaftlichen Diskussion um Organisationskultur oder um inhaltliche Punkte wie Bildung. Das Ringen um inhaltliche Positionen liegt uns in der Blutbahn.

19.01.2019 in Veranstaltungen

100 Jahre Arbeiterwohlfahrt – 100 Jahre Frauenwahlrecht

 

Marie Juchacz ist der gemeinsame Nenner für die Arbeiterwohlfahrt und das Frauenwahlrecht. Angesichts der großen Armut in Deutschland gründete sie vor hundert Jahren die Arbeiterwohlfahrt, am 19. Februar 2019 sprach sie als erste Frau im Reichstag von Berlin.

Das Jubiläum wurde im Landkreis Augsburg groß gefeiert und die SPD Neusäß und die Arbeiterwohlfahrt haben eingeladen. Zahlreich strömten die Besucher in das Foyer der Neusäßer Stadthalle und erlebten ein sehr schöne und nachdenkliche Veranstaltung.

17.01.2019 in Allgemein

Preisverleihung für die Absolventen des Business Planwettbewerbs 2017/2018 von der Hochschule für Betriebswirtschaft.

 

 

60 Studierende der Hochschule für Betriebswirtschaft München nahmen am Wettbewerb 2017/2018 teil. Zusammen mit Prof. Dr. Eckstaller und Frau Prof. Dr. Huber-Jahn durfte ich heute die Preise für die ersten drei Plätze vergeben. Es war eine Meisterleistung, die die Studierenden parallel zu ihrem Studium vollbrachten – die Grundlagen und die Entwicklung für die Neugründung einer Steuerkanzlei zu erstellen, diese mit Zahlenmaterial und Umsatzentwicklungen zu planen. Eine zusätzliche Belastung ergab sich auf Grund des Zeitrahmens von 12 Wochen. Den Wettbewerb gibt es bereits seit 2014 und fand dieses Mal zum fünften Mal statt. Als Niederlassungsleiter durfte ich als dritten Preis eine Kulturtasche, als zweiten Preis ein Strandtuch und als ersten Preis einen Verwandlungsrucksack übergeben.

Den 1. Platz eroberte Frau Aktas und Frau Leopold, den 2. Platz Frau Omerhodzic  und den 3. Platz Frau Dittmann und Herr Stahl. Herzlichen Glückwunsch

14.01.2019 in Allgemein

Leserbrief zum Artikel „Raus aufs Land“ in der AZ am Montag/Dienstag, den 31. Dezember 2018 / 01. Jan

 

Liebe Augsburger Allgemeine,

also wenn der Artikel von Markus Bär keine Satire ist, dann muss man dem Zukunftsforscher Matthias Horx eindeutig widersprechen. Beiliegend meine Meinung.

18.11.2018 in Allgemein

Ausstellung von Günter Kempf in der Galerie Oberländer, Leitershofen

 

Nicht nur am Wochenende sollte man sich dem Schönen aussetzen- deswegen eine Motivation mal in eine Ausstellung zu gehen und sich den Werke von Künstlern annehmen. Gelegenheiten gibt es genug, eine davon befindet sich in der Galerie Oberländer. Die Galerie Oberländer befindet sich in der Schloßstraße 52, wer sich Ausstellungen dort ansehen will, der sollte sich telefonisch melden, 0821 431 859.

Counter

Besucher:375205
Heute:2
Online:2

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

16.02.2019, 00:00 Uhr - 16:30 Uhr Zukunftsforum Augsburg
Zukunftsforum Augsburg Samstag, 16. Februar 2019 von 14:00 – 16:30 Uhr Moderation: Dr. Julia Kropf • …

16.02.2019, 09:30 Uhr - 11:00 Uhr Klausurtagung der AfA

22.02.2019, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr Konrad Oberländer - Zeichnungen und Aquarelle

23.02.2019, 14:00 Uhr - 23.09.2019, 17:00 Uhr Tag der offenen Tür

10.03.2019, 10:30 Uhr - 13:00 Uhr 70 Jahre - Freie Wähler Stadtbergen

Alle Termine

Mein aktuelles Buch

Eine Seewirtschaft in Bayern, bizarre Gäste und eine Familie über drei Generationen, heillos verstrickt ins ungeliebte Erbe. Josef Bierbichler, der große Menschendarsteller des deutschen Theaters und Films, erzählt hundert Jahre Deutschland. Ein Epos über Krieg und Zerstörung, alte Macht und neuen Wohlstand, über die vermeintlich fetten Jahre.

Im Ersten Weltkrieg zerschlägt eine feindliche Kugel zuerst den Stahlhelm und dann den Schädel des ältesten Sohnes vom Seewirt. Also muss sein jüngerer Bruder Pankraz das väterliche Erbe antreten. Der überlebt zwar den zweiten großen Krieg, wäre aber trotzdem lieber Künstler als Bauer und Gastwirt geworden. Da braucht es schon einen Jahrhundertsturm, der droht, Haus und Hof in den See zu blasen, damit aus Pankraz doch noch ein brauchbarer Unternehmer und Familienvater wird.

Bestellt bei: https://www.pustet.de/shop/article/19083506/josef_bierbichler_mittelreich.html