Roland Mair

Aktualisierung am 29.01.2020

Liebe Besucher meiner Homepage,

viele Menschen „hüpfen“ von einem sozialen Medium auf das andere, gestern war es noch die gute alte Homepage oder das Facebook, heute ist SnapChat oder Tic Toc, morgen wird es etwas Anderes sein. Meiner Meinung nach ist die Homepage die Grundlage für die mitteilungswerten Informationen. Homepages beschreiben meiner Meinung nach einen statischen Zustand, setzen sich inhaltlich mit bestimmten Dingen auseinander.

Ich selbst will Ihnen eine Teilhabe an meinem Leben geben –mit vielen Menschen bin ich nicht täglich in Kontakt und doch ist es wichtig einen Einblick in das tägliche Leben zu geben. Mein Ziel ist es auch Vorbild zu sein, aus diesem Grund ist die Homepage ein Spiegelbild, auch wenn es ein paar blinde Flecken hat, die ich nur mit Freunden teile.

Meine Erfahrung ist es, dass ich beim Stöbern im Internet, beim Lesen von Informationen immer wieder auf Interessantes, sowie neue Entwicklungen oder neue Sachverhalte stoße. Viele Menschen suchen auf meiner Internetseite Informationen oder Sachverhalte, die für sie von Interesse sind. Ich hoffe, ich kann den Wunsch erfüllen und Sie entdecken Hinweise, die Ihnen unbekannt waren oder weitergeholfen haben. Ich wünsche dem Leser kurzweiliges Lesen und interessante Sachverhalte.

Meine Kinder und meine Frau sind das wichtigste in meinen Leben, Beruf und Hobby rücken in die zweite Reihe. Das Jahr war am 28. Januar noch jung – die Aufgaben sind vielfältig geworden: motiviert gehe ich die Herausforderung mit der doppelten Anzahl von Mitarbeitern an – Bayern gehört nun mir. Meine Frau steht in ihrer beruflichen Aufgabe in Gersthofen vor wichtigen Herausforderungen, Gregor studiert bereits das zweite Jahr in Berlin, Aaron geht dem Ende der Ausbildungszeit entgegen, hat ein eigenes Unternehmen und ist seit wenigen Tagen ausgezogen. Laurenz hat eine neue Leidenschaft entdeckt – das Tanzen in der Volkstanzgruppe der Siebenbürger Sachsens.

Es mag wie eine Wiederholung klingen, der Stadtrat mit Paul Metz als Bürgermeister verliert zunehmend an Land gegenüber anderen Kommunen. Zu Beginn des Jahres läuft der Wahlkampf auf vollen Touren, als Fraktionsvorsitzender habe ich zusammen mit dem Ortsverein eine attraktive Liste aufgestellt. Im Kreistag fühle ich mich mit meinem Schwerpunktthema des öffentlichen Nahverkehrs richtig wohl, auch das Zahlenmaterial in Form des Kreishaushaltes ist mir fast in Fleisch und Blut übergegangen. Die Wiederwahl wird schwierig.

Beruflich spürt man den Wandel m Unternehmen. Ich habe nun für Bayern ein wahres Powerteam übernommen. Nun gilt es das Potential im Sinne des Unternehmens zu nutzen.

Es bleibt auch weiterhin spannend. Falls Sie mich telefonisch oder schriftlich erreichen wollen, folgende Information wird Ihnen die Kontaktaufnahme erleichtern, meine Anschrift und Telefonnummer: Roland Mair, Reiterweg 15, 86391 Stadtbergen
Telefon: 0821 43 51 39
Privates Handy: 0151 1103 7725 (neu)
oder dienstliches Festnetz 089-14997-101
mit Weiterleitung an Mobil: 0171 22 59 520
oder
@rm25041963
https://www.facebook.com/RolandMair1963/http://wordpress.rolandmair.com/

Falls Sie Interessantes entdecken, melden Sie sich, falls Sie Langweiliges vorfinden ebenfalls.

Mit freundlichen Grüßen

Roland Mair

 

05.07.2020 in Allgemein

Abschlussaktion zum Stadtradeln

 

Das Stadtradeln 2020 ist zu Ende gegangen, seit 2012 wird das Stadtradeln vom Landkreis Augsburg organisiert und die Bürger von Stadtbergen beteiligen sich sehr rege. Im aktuellen Jahr sind 158 Radelnde, organisiert in 17 Teams, insgesamt fast 29.000 Kilometer gefahren. Auch in den nächsten Tagen können unter www.stadtradeln.de die Kilometer nachgetragen werden. In diesem Jahr haben sich ein Drittel der Stadträte an dem Wettbewerb der unterschiedlichen Kommunen beteiligt.
 

30.06.2020 in Europa

Deutschland übernimmt am 01. Juli 2020 den Vorsitz in der Europäschen Union.

 

Deutschland übernimmt am 01. Juli 2020 den Vorsitz in der Europäschen Union. Und wir dürfen richtig stolz auf unser Land sein. Unter dem Motto „Gemeinsam. Europa wieder stark machen“ setzt Deutschland eindeutige Signale für die weitere Entwicklung der Europäischen Union. In den letzten Monaten zeigte sich anhand der Corona-Entwicklung, dass wir eindeutige Defizite in Bezug auf ein vereinigtes Europa. Auch in Bezug auf ein soziales Europa herrschen unterschiedliche Meinungen. Nicht zu vergessen die demokratiefeindlichen Angriffe von Polen und der Tschechei.

Wir haben einige Baustellen vor uns, deswegen unterstreiche ich das gesetzte Motto. Für die Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise wurden über 750 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Wie soll die Finanzierung, die Art der Hilfen stattfinden. Deutschland als Vermittler, das hat uns in den letzten Jahren immer gut angestanden. Im Raum steht der Austritt des Vereinigen Königsreichs aus der EU. Bis zum Jahresende gibt es noch Übergangsregelungen, danach wird es teuer – für beide Seiten.

Auch bei einer gemeinsamen Asylpolitik, bei einer übergreifenden Sozialpolitik, wie zum Beispiel Mindestlöhne oder der Digitalisierung ist Europa gefordert. Gegen den Großmächten sollte mehr Eigenständigkeit bewiesen werden.

Lasst uns für Europa kämpfen und überzeugte und flammende Europäer werden.

29.06.2020 in Allgemein

Abschlussaktion zum Stadtradeln am Samstag, den 04.07. in Stadtbergen

 

Die Aktion zum Stadtradeln geht dem Ende entgegen. Am nächsten Samstag ist der letzte Tag, um die Umwelt von CO2 zu entlasten. Das Stadtradeln läuft in Stadtbergen sehr gut. In der Zwischenzeit radeln in Stadtbergen 133 Bürger in 17 Teams beim Stadtradeln mit, darunter auch 7 Kommunalpolitiker. Aktuell wurden 16.779 Kilometer geradelt, diese Leistung entlastet die Umwelt um 2 Tonnen CO2. Am nächsten Samstag, findet die Abschlussaktion statt. Um 16.00 ist Treffpunkt am Rathaus Stadtbergen und die Tour geht nach Siebenbrunn. Bitte vergessen Sie Mund- und Nasenschutz, eine Zwischenstation findet im Biergarten statt. Falls Fragen zu dieser Aktion auftauchen, wenden Sie sich an den Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der Vereine, Roland Mair, Telefon 0151 11 037725 oder stadtbergen@t-online.de.

28.06.2020 in Allgemein

Stadtradeln 2020 - gemeinsame Aktion

 

Die Aktion zum Stadtradeln läuft in der zweiten Woche – auf Grund der Begrenzung auf 10 Personen sind wir heute nach Horgau geradelt. Für die mitfahrenden Radler waren es in der Summe dann 150 Kilometer, die wir der Umwelt an CO 2 erspart haben. In der Zwischenzeit radeln in Stadtbergen 133 Bürger in 17 Teams beim Stadtradeln mit, darunter auch 7 Kommunalpolitiker. Aktuell wurden 16.779 Kilometer geradelt, diese Leistung entlastet die Umwelt um 2 Tonnen CO 2.

Nun geht es in die letzte Woche – am nächsten Samstag, findet die Abschlussaktion statt. Um 16.00 ist Treffpunkt am Rathaus Stadtbergen und die Tour geht nach Siebenbrunn. Bitte vergessen Sie Mund- und Nasenschutz, wir gehen dort in den Biergarten.

10.06.2020 in Allgemein

Ermöglicher und Bedenkenträger

 

Bestimmte Dinge nach vorne bringen, den Innovator übernehmen. Mit Ideen und Anregungen die bestehende Organisationen und Entwicklungen zu verändern, diese Frage stelle ich mir als Mandatsträger / Verantwortlicher / Führungskraft in den unterschiedlichen Situationen.

Counter

Besucher:375205
Heute:5
Online:2

Mein aktuelles Buch

 

Inhaltsangabe zu "Die Stunde zwischen Frau und Gitarre"

  • In einem Wohnheim für behinderte Menschen wird die junge Natalie Reinegger Bezugsbetreuerin von Alexander Dorm. Der Mann sitzt im Rollstuhl, ist von unberechenbarem Temperament und gilt als »schwierig«. Dennoch erhält er jede Woche Besuch – ausgerechnet von Christopher Hollberg, jenem Mann, dessen Leben er vor Jahren zerstört haben soll, als er ihn als Stalker verfolgte und damit Hollbergs Frau in den Selbstmord trieb. Das Arrangement funktioniere zu beiderseitigem Vorteil, versichert man Natalie, die beiden seien einander sehr zugetan. Aber bald verstört die junge Frau die unverhohlene Abneigung, mit der Hollberg seinem vermeintlichen Freund begegnet. Sie versucht, hinter das Geheimnis des undurchschaubaren Besuchers zu kommen und die Motive seines Handelns zu verstehen. Dieser Roman ist eine Bergwerksfahrt in die Welt des Clemens J. Setz. Sie fördert ihre innere Ordnung zutage, ihre Geheimnisse und Prinzipien: Macht und Ohnmacht, Sinnsuche und Orientierungsverlust, Unterwerfung und Liebe in allen Spielarten – fürsorglich, respektvoll, besessen, Liebe als Wahn und als Manipulation. Und Rache. So subtil und schmerzhaft, dass die Frage nach Täter und Opfer in namenloses Gelände führt.
     
    https://www.pustet.de/shop/article/28540689/clemens_j_setz_die_stunde_zwischen_frau_und_gitarre.html