Bayern voran! Mindestlohn jetzt!

Veröffentlicht am 03.08.2008 in Wirtschaft

Wolfgang Peitzsch, Alwin Jung und Roland Mair

Manche Menschen können von ihrem Einkommen nicht mehr leben und benötigen staatliche Unterstützung. Warum sollte wir Steuerzahler den gerechten Lohn, den die Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern bezahlen? Eine Lösung ist die Einführung des Mindestlohnes.

Niedrige Einkommen, das Ausnutzen von schwächeren Ausgangspositionen von Arbeitnehmern, die fehlende gesetzliche Regelung auf bundesweiter Ebene, das Ausbreiten von unseriösen Leasingfirmen sind Gründe genug um einen Mindestlohn einzuführen, der ausreicht sich selbst und seine Familie zu ernähren.
In Bayern gibt es die Möglichkeit über Volksbegehren bestimmte Gesetzesinitiativen vom Volk aus zu erzwingen. Um dieses zu erreichen, muss per Unterschrift der Antrag auf ein Volksbegehren unterschrieben werden. Falls Sie in Stadtbergen unterschreiben wollen, dann wenden Sie sich an mich oder an den DGB, der Ihnen solche Listen zur Verfügung stellt.
Meine Gründe für die Einführung des Mindestlohns sind, dass in Bayern 377.000 Menschen zusätzlich zu ihrem regulären Arbeit einen Nebenjob ausüben müssen, 743.000 Menschen weniger wie 400 Euro im Monat verdienen und 100.000 Menschen Leiharbeiter sind, davon bezieht jeder achte ALG II-Unterstützung.

 
 

Counter

Besucher:375205
Heute:38
Online:1

Mein aktuelles Buch

 

Meine erste Berührung war "Alte weisse Männer". Das Buch war ein Geschenk an unseren Stadtdirektor Holger Klug, der es mit Interesse und zunehmender Begeisterung gelesen hat. Es ist der angenehme Schreibstil, das Miterleben mit Sophie Passmann, dass die Schriftstellerin sympathisch macht. Aus dieem Grund bin ich gespannt wie es mit diesem Buch ist. .. und ich habe keine Kritiken oder Informationen im Internet gelesen.