„Wir dürfen Belarus nicht vergessen“

Veröffentlicht am 10.01.2021 in Allgemein

Maria Kolesnikowa wird bis zum 8. März 2021 weiterhin in Untersuchungshaft bleiben.

Eine Untersuchungshaft in Belarus ist in keinster Weise mit westeuropäischen Haftbedingungen zu vergleichen. In den Medien wird geschildert, dass inhaftierte Frauen in Zellen untergebracht werden, die hoffnungslos überfüllt sind. Oftmals werden Sie mit dem Gesicht zu Wand aufgestellt und hören dann die Schreie von anderen Gefangenen. Sie werden mit Begriffen beleidigt, mit Gummiknüppeln wird ihre Kleidung abgetastet. Medizinische Behandlung ist in den Gefängnissen ein Fremdwort. Vorformulierte Schuldeingeständnisse sind zur Unterschrift bereit. Männer werden geschlagen, müssen die Hymne von Belarus singen und bekommen Schläge von Aufsehern. Nach einem Aufenthalt in Untersuchungshaft müssen die Inhaftierten sich oftmals ins Krankenhaus begeben, um die Verletzungen zu behandeln. Ehemalige Gefangene berichten von beispielloser Brutalität. Jeden Tag, den Maria Kolesnikow weiterhin in Untersuchungshaft verbringt, ist ein Tag, um ihr Selbstbewusstsein und ihren Glauben zu brechen.

Zusammen mit der Oppositionsführerin wurden seit August über 30.000 Menschen verhaftet. Man kann sich vorstellen, welche Kraft die Menschen aufbringen, um das System zu verändern. Sie wollen die Beachtung der Menschenrechte, sie wollen demokratische Grundrechte und freie Wahlen. Das geht nur ohne den letzten Diktator von Europa, Alexander Lukaschenko.

Bitte fragen Sie immer wieder bei ihren Abgeordneten, was die Politik für die Menschen tun kann, welche Maßnahmen eingeleitet wurden. Medien müssen in regelmäßigen Abständen in der Zeitung Radio und Fernsehen berichten. Die Menschen in Belarus müssen es uns wert sein.

 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Counter

Besucher:375205
Heute:46
Online:1

Mein aktuelles Buch

 

https://www.deutschlandfunkkultur.de/hedwig-richter-demokratie-eine-deutsche-affaere-reform.950.de.html?dram:article_id=485011