Ausstellung von Günter Kempf in der Galerie Oberländer, Leitershofen

Veröffentlicht am 18.11.2018 in Allgemein

Nicht nur am Wochenende sollte man sich dem Schönen aussetzen- deswegen eine Motivation mal in eine Ausstellung zu gehen und sich den Werke von Künstlern annehmen. Gelegenheiten gibt es genug, eine davon befindet sich in der Galerie Oberländer. Die Galerie Oberländer befindet sich in der Schloßstraße 52, wer sich Ausstellungen dort ansehen will, der sollte sich telefonisch melden, 0821 431 859.

Aktuell stellt Günther Kempf in der Galerie Oberländer aus. Es sind sehr schöne Exponate des Künstlers. Die Vernissage begann mit einem Dialog zwischen Künstler und Galerist, in der auf die Vorgehensweise bei der Erstellung eingegangen wurde. Wer sich von den Ergebnissen überzeugen will, dem empfehle ich einen Besuch vor Ort. Ich selbst besuchte bereits zwei Mal die Ausstellung weil mich beiliegendes Bild sehr beeindruckte.

Günther Kempf wird 1952 in Dünzling in Niederbayern geboren. Er ist Autodidakt und bereits seit Ende der achtziger Jahre als freischaffender Künstler tätig. Er lebt und arbeitet als Maler und Bildhauer in Regensburg, wo bereits vielfach Ausstellungen seines Werks in musealem Rahmen sowie in Galerien stattfanden.

 
 

Counter

Besucher:375205
Heute:43
Online:2

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

23.02.2019, 14:00 Uhr - 23.09.2019, 17:00 Uhr Tag der offenen Tür

03.05.2019, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr Maifest in der Kita Leitershofen

06.05.2019, 17:30 Uhr - 19:30 Uhr Fraktionssitzung

14.05.2019, 16:00 Uhr - 19:00 Uhr Bau- und Umweltausschuss

23.05.2019, 19:00 Uhr - 22:00 Uhr Stadtrat

Alle Termine

Mein aktuelles Buch

Eine Seewirtschaft in Bayern, bizarre Gäste und eine Familie über drei Generationen, heillos verstrickt ins ungeliebte Erbe. Josef Bierbichler, der große Menschendarsteller des deutschen Theaters und Films, erzählt hundert Jahre Deutschland. Ein Epos über Krieg und Zerstörung, alte Macht und neuen Wohlstand, über die vermeintlich fetten Jahre.

Im Ersten Weltkrieg zerschlägt eine feindliche Kugel zuerst den Stahlhelm und dann den Schädel des ältesten Sohnes vom Seewirt. Also muss sein jüngerer Bruder Pankraz das väterliche Erbe antreten. Der überlebt zwar den zweiten großen Krieg, wäre aber trotzdem lieber Künstler als Bauer und Gastwirt geworden. Da braucht es schon einen Jahrhundertsturm, der droht, Haus und Hof in den See zu blasen, damit aus Pankraz doch noch ein brauchbarer Unternehmer und Familienvater wird.

Bestellt bei: https://www.pustet.de/shop/article/19083506/josef_bierbichler_mittelreich.html