Belarus demonstriert weiter.

Veröffentlicht am 27.09.2020 in Allgemein

Belarus demonstriert weiter. Immer noch und hoffentlich bis zur Ablösung des letzten Diktators Viktor Lukaschenko demonstrieren die Menschen in Belarus für ein demokratisches System. Bereits seit acht Wochen versammeln sich die Menschen in Belarus. Sie wollen sich nicht mit dem gefälschten Wahlergebnis abfinden wie auch die Europäische Gemeinschaft. In der ersten Reihe marschieren die Frauen in den Straßen und auf den Plätzen in Minsk. Sie schreien „Schande“ und „Hau ab“. Sie beweisen Mut und Ausdauer, auch in den unterschiedlichen Schichten der Bevölkerung verliert Lukaschenko das wenige Vertrauen, das er noch hat. „Lasst uns Belarus nicht vergessen“ – deswegen bitte ich die Menschen auf ihre Politiker zuzugehen und sie auf die Vorgänge in Belarus anzusprechen. Wir müssen den demokratischen Kräften in Belarus unterschiedliche Möglichkeiten geben, für die Einführung von demokratischen Grundrechten zu kämpfen.

Ich habe im Internet nach den wichtigsten politischen Vertreterinnen gesucht. Folgende beiden Frauen tauchen häufig auf, wobei der Protest von vielen anderen Frauen getragen wird:

Swetlana Tichanowskaja: Sie ist die Ehefrau des Bloggers Sergej Tichanowski. Mit 37 Jahren war sie die Wahlkampfmanagerin ihres Ehemanns. Kurz vor dem Start der Wahlkampagne wurde Tichanowskij festgenommen - wegen seiner Teilnahme an einer nicht genehmigten Demonstration am Anfang des Jahres. Swetlana Tichanowskaja stammt aus einem Provinzstädtchen im Südwesten der früheren Sowjetrepublik, studierte Fremdsprachen und arbeitete als Übersetzerin in Homel, der zweitgrößten Stadt des Landes. Dort lernte sie ihren Ehemann kennen, wurde Mutter zweier Kinder und Hausfrau.

Maria Kolesnikowa: Maryja Aljaksandrauna Kalesnikawa, geboren am 24. April 1982 in Minsk, Weißrussische SSR) ist eine weißrussische Bürgerrechtlerin, Musikpädagogin und Flötistin. Durch ihre Beziehungen zu Swjatlana Zichanouskaja, Weranika Zapkala, der Ehefrau von Waleryj Zepkala, und die Freundschaft mit Wiktar Babaryka sowie die politische Entwicklung in ihrem Heimatland wurde sie zur Aktivistin für Menschenrechte und parteilosen Politikerin. 2020 wurde sie international durch ihre Rolle in der belarussischen Opposition bekannt. Anfang September 2020 „verschwand“ Kalesnikawa auf bisher ungeklärte Art und Weise; ihre Familie teilte zwei Tage später mit, sie befinde sich in Untersuchungshaft. (Informationen sind Wikipedia entnommen)

Lasst uns neben den Frauen auch die wichtigsten Oppositionspolitikerinnen nicht vergessen.

 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Counter

Besucher:375205
Heute:34
Online:3

Mein aktuelles Buch

 

Inhaltliche Beschreibung (der Homepage der Autorin entnommen)

Wie wir uns präsentieren und wie wir wahrgenommen werden, ist Teil unserer Persönlichkeit. Das Bild, das wir abgeben, und die Rolle, die wir spielen, sind elementar für unseren Erfolg im beruflichen wie im privaten Kontext. In meinem Buch „Nur wer sichtbar ist, findet auch statt“ erkläre ich wie man eine persönliche Marke aufbaut und wie man seine eigene Agenda findet. Mein eigener Erfolg fiel mir nicht einfach zu, denn zu Beginn meiner Karriere wurde ich oft in Schubladen gesteckt. Deshalb erzähle ich in meinem Buch wie wir unsere Wahrnehmung online in den sozialen Medien, aber auch offline, selbst gestalten können. Dabei berichte ich von meinen eigenen Erfahrungen in der Politik und der Digitalbranche, von Rückschlägen, Lerneffekten und meiner ganz persönlichen Markenbildung.