DATEV begeistert Wiedereinsteigerinnen

Veröffentlicht am 06.06.2019 in Allgemein

In München finanziert das Referat für Arbeit und Wirtschaft Menschen (aktuell überwiegend Frauen), die wegen Kindern oder Pflegezeiten aus dem Berufsleben ausgestiegen sind, den Wiedereinstieg. Die kostenfreie Stellenanzeige oder die persönliche Ansprache von Kandidaten gehören ebenso dazu, wie die Möglichkeit sich als Arbeitgeber vor dieser Zielgruppe zu präsentieren. Diese Chance hat der Leiter der Niederlassung Roland Mair wahrgenommen und in Zusammenarbeit mit Claudia Lazei aus der Personalberatung den Spirit der DATEV präsentiert

Vor 15 Teilnehmern legte ich die benefits und die Vielfältigkeit unseres Unternehmens dar. In der anschließenden Diskussion rund um den Bewerbungsvorgang ergab für die Teilnehmer wertvolle Hintergrundinformationen. Der Teilnehmerkreis hatte überwiegend einen akademischen Hintergrund. Als weiteres Unternehmen war auch die Zeitüberlassungsfirma und der Personaldienstleister Orizon eingeladen. In der Diskussion wurden die Sichtweisen aus den beiden Unternehmen dargestellt, so daß die Teilnehmer viele wertvolle Tipps mitnahmen. Es war eine sehr angenehme Atmosphäre und dieses positive Klima spiegelt sich in den den schriftlich geäußerten Rückmeldungen:

Botschaften, die die Teilnehmerinnen mit genommen haben:

*Persönliche Kontakte herstellen, wenn die Traumstelle nicht *ausgeschrieben ist. Initiativ werden!

*Mutig und optimistisch im Bewerbermarkt auftreten.

*Authentisch in die Bewerbungsphase gehen.  Weitermachen mit Mut!

*Viele Insider-Tipps!

Weiteres Feedback:

*Ein großes Lob an die Referenten!

*Der Vortrag von Herrn Mair war wirklich mitreißend und motivierend!

*Guter Überblick Personaldienstleister!

*Ich bin ohne Erwartungen gekommen und wurde absolut positiv überrascht.

*Herzlichen Dank für den informativen und sehr gut organisierten Vormittag!

 
 

Counter

Besucher:375205
Heute:45
Online:1

Mein aktuelles Buch

 

Inhaltsangabe zu "Die Stunde zwischen Frau und Gitarre"

  • In einem Wohnheim für behinderte Menschen wird die junge Natalie Reinegger Bezugsbetreuerin von Alexander Dorm. Der Mann sitzt im Rollstuhl, ist von unberechenbarem Temperament und gilt als »schwierig«. Dennoch erhält er jede Woche Besuch – ausgerechnet von Christopher Hollberg, jenem Mann, dessen Leben er vor Jahren zerstört haben soll, als er ihn als Stalker verfolgte und damit Hollbergs Frau in den Selbstmord trieb. Das Arrangement funktioniere zu beiderseitigem Vorteil, versichert man Natalie, die beiden seien einander sehr zugetan. Aber bald verstört die junge Frau die unverhohlene Abneigung, mit der Hollberg seinem vermeintlichen Freund begegnet. Sie versucht, hinter das Geheimnis des undurchschaubaren Besuchers zu kommen und die Motive seines Handelns zu verstehen. Dieser Roman ist eine Bergwerksfahrt in die Welt des Clemens J. Setz. Sie fördert ihre innere Ordnung zutage, ihre Geheimnisse und Prinzipien: Macht und Ohnmacht, Sinnsuche und Orientierungsverlust, Unterwerfung und Liebe in allen Spielarten – fürsorglich, respektvoll, besessen, Liebe als Wahn und als Manipulation. Und Rache. So subtil und schmerzhaft, dass die Frage nach Täter und Opfer in namenloses Gelände führt.
     
    https://www.pustet.de/shop/article/28540689/clemens_j_setz_die_stunde_zwischen_frau_und_gitarre.html