Digitalisierungsvortrag an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Geislingen.

Veröffentlicht am 28.11.2019 in Allgemein

Es sind mehr wie 3.000 Studenten, die sich an der Hochschule eingeschrieben haben. Heute haben 45 Studenten die Chance mit den Leiter der Niederlassung München genutzt, um über die Digitalisierung der Steuerberaterbranche zu sprechen. Der Kontakt kam über Prof. Dr. rer. pol. Frank Reinhard, die Studenten studieren Wirtschaftsrecht und schliessen mit dem Abschlussgrad Bachelor of Laws ab. Und es war eine spannende Diskussion, die die Studenten mit Roland Mair führten. Es ging um Sicherheit im Netzwerk, auch um die künftige Entwicklung des Berufsstandes. Das Ziel den Studenten Ansätze für neue Geschäftsmodelle zu zeigen, ist gelungen. Nach der Veranstaltung gab es noch unterschiedliche Fragen nach der Zukunftssicherheit des Berufes. Einmalig und überrascht nahm Roland Mair das Weingeschenk entgegen, auch ein Glas selbst produzierten Honig und Blumensamen wurde ihm als Dankeschön überreicht. Die Hochschule hat in den letzten Jahren EMAS eingeführt. Mit dem Prüfsiegel "EMAS" (Eco-Management and Audit Scheme) der Europäischen Union für Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung hat sich die HfWU für ein anspruchsvolles, transparentes und glaubwürdiges System entschieden.

 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Counter

Besucher:375205
Heute:1
Online:1

Mein aktuelles Buch

Opfer 2117: Der achte Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q, Thriller
Buch von Jussi Adler-Olsen

  • Der achte Fall für Carl Mørck und das Sonderdezernat Q

    Auf Zypern wird der spanische Journalist Juan Aiguader Zeuge, wie Helfer eine Tote aus dem Wasser ziehen: eine alte Frau aus dem Nahen Osten. Auf der sogenannten »Tafel der Schande« am Strand von Barcelona, wo die aktuelle Zahl der im Mittelmeer ertrunkenen Bootsflüchtlinge angezeigt wird, ist sie das Opfer 2117. Doch die alte Frau ist nicht ertrunken, sondern ermordet worden ...

    Zur selben Zeit reagiert der 22-jährige Alexander in Kopenhagen mit dem Killerspiel ›Kill Sublime‹ seinen Hass auf seine Eltern und die Gesellschaft ab. Das Foto des Opfers 2117. das weltweit durch die Presse ging, hängt an seiner Pinnwand. Er beschließt spontan, Rache zu nehmen für diese Frau, indem er Kill Sublime bis Level 2117 spielt. Dann will er das Haus verlassen, um wahllos zu morden. Im Moment ist er bei Level 1970 angelangt - da gehen im Polizeipräsidium von Kopenhagen anonyme Anrufe eines jungen Mannes ein, der ein Massaker ankündigt.

    Als Assad vom Sonderdezernat Q das Bild desOpfers 2117 zu Gesicht bekommt, bricht er zusammen. Denn er kannte diese Frau nur zu gut. Ein komplexer und hochemotionaler Fall für Carls Mørcks Team, der vor allem Assad an seine Grenzen bringt - und darüber hinaus.

    Zu bestellen bei Pustet.de

    https://www.pustet.de/shop/article/40427367/jussi_adler_olsen_opfer_2117.html