Frauen treiben die Demokratiebewegung in Belarus voran

Veröffentlicht am 07.09.2020 in Allgemein

„Wir dürfen Belarus“ nicht vergessen, so auch die Einleitung meines letzten Eintrags. Nach der manipulierten Wahl entwickelte sich über alle Bevölkerungsschichten eine Protestbewegung für ein demokratisches Land. An der Spitze der friedlichen und kreativen Bewegung steht das weibliche Geschlecht. Eine Veränderung kann als beendet bezeichnet werden, wenn den Geschlechtern die gleichen Rechte zustehen – davon sind aber noch weit entfernt.

Aktualisierung: Am Montag, den 08.09.2020 wurde Maria Kolesnikowa am Vormittag entführt. Ihre Entführung hängt mit der Gründung einer neuen Oppostionspartei zusammen. Maria Kolesnikowa wollte am 09. August dn Präsidenten Lukaschenko herausfordern. Damals trat dann die 37 jährige Svetlana Tichanowskaya an, die viele Stimmen sammelten. Mit Wahlfäschung wurde ihr der Erfolg nicht anerkannt - diese Wahlfälschung ist Ursache für die landesweiten Massenproteste.

Mitten in Europa werden Methoden angewandt, die einer heutigen Demokratie nicht würdig sind.

Auch in Belarus stehen Frauen in der ersten Reihe: Am Sonntag, den 9. August, waren in Belarus, dem Land östlich von Polen, die Präsidentschaftswahlen. Swetlana Tichanowskaja ist als einzige Frau angetreten, vor dem Wahltag wurden Veronika Zepkalo und Maria Kolesnikowa für die Wahl ausgeschlossen.

In der Vergangenheit haben Frauen immer wieder bei Widerstand, Umsturz und Revolutionen eine verantwortliche Rolle übernommen. In den arabischen Staaten wurden nach dem Ende des Umsturzes den Frauen nicht die volle Souveränität zugestanden. Oftmals sitzen dort aktuell weniger Frauen als in den alten Systemen.

Frauen müssen sowohl wirtschaftlich, sozial und politisch vollständige Teilhabe besitzen, ansonsten kann von einer dauerhaften Veränderung nicht gesprochen werden.

Von einem erfolgreichen Umsturz ist Belarus zum heutigen Zeitpunkt noch weit entfernt. Aktuell formiert sich die Widerstandsbewegung und gewinnt Akzeptanz in allen Bevölkerungsschichten. Die verantwortlichen Frauen wollen auch in einem künftige System nicht unbedingt in der ersten Reihe stehen. Wie ein künftiger Staat aussehen kann, darüber gibt es erste Vorstellungen, jedoch noch keine starre Festlegung. Das macht es den Regierenden so schwierig, den Wiederstand niederzuknüppeln.

Aktuell hat der amtierende Präsident Lukaschenko ohnehin nur noch den russischen Präsidenten als Unterstützung und es ist eine Frage der Zeit, wie lange sich der Präsident noch hält.

Bitte machen Sie von ihrem Recht der Meinungsäußerung Gebrauch und vergessen Sie angesichts der vielen aktuellen Themen Belarus nicht.

 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Counter

Besucher:375205
Heute:35
Online:1

Mein aktuelles Buch

 

Inhaltliche Beschreibung (der Homepage der Autorin entnommen)

Wie wir uns präsentieren und wie wir wahrgenommen werden, ist Teil unserer Persönlichkeit. Das Bild, das wir abgeben, und die Rolle, die wir spielen, sind elementar für unseren Erfolg im beruflichen wie im privaten Kontext. In meinem Buch „Nur wer sichtbar ist, findet auch statt“ erkläre ich wie man eine persönliche Marke aufbaut und wie man seine eigene Agenda findet. Mein eigener Erfolg fiel mir nicht einfach zu, denn zu Beginn meiner Karriere wurde ich oft in Schubladen gesteckt. Deshalb erzähle ich in meinem Buch wie wir unsere Wahrnehmung online in den sozialen Medien, aber auch offline, selbst gestalten können. Dabei berichte ich von meinen eigenen Erfahrungen in der Politik und der Digitalbranche, von Rückschlägen, Lerneffekten und meiner ganz persönlichen Markenbildung.