Ist GAIA-X die Urmutter in der griechischen Mythologie oder ein Europäisches Monstrum?

Veröffentlicht am 02.03.2021 in Allgemein

Es scheint, dass eines der Hauptbeschäftigung der Deutschen das Tummeln auf Plattformen im Internet ist. Ob wir nun das Iphone als Smartphone benutzen, das Unternehmen Alphabet (früher google) zum suchen von Dingen, Einkaufen über Amazon oder Filme über netflix anschauen – alles passiert auf amerikanischen Servern. Und bezahlt wird mit dem Sammeln von Daten, die wir bereitwillig preisgeben. Leider unterliegen diese Plattformen nicht der Datenschutz-Grundverordnung und so sind wir der Willkür dieser Unternehmen ausgeliefert. Das Aussperren des ehemaligen amerikanischen Präsidenten Donald Trump aus Twitter wurde von vielen (auch in Deutschland) beklatscht, unterm Strich war es jedoch eine Einschränkung der Meinungsfreiheit, egal welchen Sinn oder Unsinn seine Botschaften zum Inhalt hatten.

Vielen europäischen Bürgern ist die Datenhaltung und Speicherung gleichgültig, doch zunehmend beginnen viele Deutsche sich auch Gedanken zu machen, auf welchen Servern ihre Daten liegen. Auch gibt es für viele amerikanische Dienste europäische Äquivalente wie z. B. treema für WhatsApp, Qwant als Alternative zu google.de, die keine gezielten Werbeanzeigen, keine personalisierten Suchergebnisse zeigt oder die Verkaufsplattformen wie zum Beispiel hood oder real.

Eine europäische Entwicklung, die aktuell am Anfang steht, ist GAIA-X. Unter europäischer Führung entsteht ein Standardisierungsprojekt, das sich an das europäische Datenschutzgesetz und Vorgaben hält. Die Idee ist einfach, verschiedene IT-Unternehmen schließen ihre Datenserver mit einheitlichen Schnittstellen zusammen. Die Erfahrung der Schnittstellen ist im Automobilbereich bereits seit Jahren vorhanden, im Finanzbereich herrscht die vollkommene Unordnung. Sobald die einheitliche Plattform existent ist, können Anwendungen entstehen, die sich dem Wettbewerb der amerikanischen oder asiatischen Märkten stellen müssen. Es ist denkbar, dass ein Umdenken der Anwender stattfindet und sie ihre Daten nicht mehr dem amerikanischen ungeregelten Markt in den Rachen werfen, sondern den mit Gesetzen geschützten europäischen Markt.

 

 

 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

IyumjJoSNPsY

GoBKZObfS

Autor: oCGxAIBZhzaNiHP, Datum: 09.04.2021, 14:34 Uhr


nQzjMWKqI

NPkXcDbdU

Autor: JLTialDwgjEkGFeu, Datum: 01.04.2021, 10:32 Uhr


nBRYslykNw

TFqSIARdtQecYWa

Autor: YoTayrGKswtihbN, Datum: 30.03.2021, 05:58 Uhr


IjAiDYQxkP

BxmXcjISLUKN

Autor: ylBdsGTinCcktUwF, Datum: 06.03.2021, 17:40 Uhr


Counter

Besucher:375205
Heute:42
Online:1

Mein aktuelles Buch

 

https://www.deutschlandfunkkultur.de/hedwig-richter-demokratie-eine-deutsche-affaere-reform.950.de.html?dram:article_id=485011