Kostenheranziehung für Heimkinder muss sofort abgeschafft werden

Veröffentlicht am 26.08.2019 in Allgemein

Der Bericht in der Augsburger Allgemeinen von dem jungen Justin Trost vom 28.07.2019 hat mich bewegt. Justin Trost bekommt auf Grund einer Heimunterbringung von seiner Vergütung für die Ausbildung nur 1,20 Euro pro Stunde. Wie können wir es gesellschaftlich zulassen, daß jungen Menschen, die auf Grund von unterschiedlichen Entwicklungen nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, in der Art benachteiligt werden.

Das Autohaus Stadtbergen ist übrigens die Mercedes Niederlassung, dort werden Autos verkauft, für die Justin Trost ein Leben lang arbeiten muß -  er selbst verdient dort mit 1,20 Euro einen Hungerlohn, den die staatliche Seite dem Auszubildenden zum Leben läßt. … und dieses passiert auch noch auf dem Gebiet unserer Stadt – wobei das Unternehmen keine Schuld trifft. Das bestehende Gesetz muß sofort geändert werden.

 
 

Counter

Besucher:375205
Heute:45
Online:1

Mein aktuelles Buch

 

Inhaltsangabe zu "Die Stunde zwischen Frau und Gitarre"

  • In einem Wohnheim für behinderte Menschen wird die junge Natalie Reinegger Bezugsbetreuerin von Alexander Dorm. Der Mann sitzt im Rollstuhl, ist von unberechenbarem Temperament und gilt als »schwierig«. Dennoch erhält er jede Woche Besuch – ausgerechnet von Christopher Hollberg, jenem Mann, dessen Leben er vor Jahren zerstört haben soll, als er ihn als Stalker verfolgte und damit Hollbergs Frau in den Selbstmord trieb. Das Arrangement funktioniere zu beiderseitigem Vorteil, versichert man Natalie, die beiden seien einander sehr zugetan. Aber bald verstört die junge Frau die unverhohlene Abneigung, mit der Hollberg seinem vermeintlichen Freund begegnet. Sie versucht, hinter das Geheimnis des undurchschaubaren Besuchers zu kommen und die Motive seines Handelns zu verstehen. Dieser Roman ist eine Bergwerksfahrt in die Welt des Clemens J. Setz. Sie fördert ihre innere Ordnung zutage, ihre Geheimnisse und Prinzipien: Macht und Ohnmacht, Sinnsuche und Orientierungsverlust, Unterwerfung und Liebe in allen Spielarten – fürsorglich, respektvoll, besessen, Liebe als Wahn und als Manipulation. Und Rache. So subtil und schmerzhaft, dass die Frage nach Täter und Opfer in namenloses Gelände führt.
     
    https://www.pustet.de/shop/article/28540689/clemens_j_setz_die_stunde_zwischen_frau_und_gitarre.html