Stadtratssitzung am 24.06.2010

Veröffentlicht am 24.06.2010 in Lokalpolitik

Bebauungspläne S 48 "Südlich der Bismarckstr. - 2. Änderung" und S 74 "Nördlich der Bismarckstraße"; Ruhen des Verfahrens

Meine Rede im Stadtrat

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen des Stadtrats,

ist es nun die enge und gute Zusammenarbeit des Bürgermeisters Dr. Ludwig Fink mit den Verantwortlichen der Stadt Augsburg, den Fraktionen mit ihren Kollegen im Augsburger Stadtrat oder ist es die wirtschaftliche Entwicklung, die eine Reduzierung der Verkaufsfläche auf 1500 qm vorsieht - es ist wichtig von unterschiedlicher Seite anzuschieben. Dem Stadtrat liegt heute der Beschluss vor, die Änderungen der Bebauungspläne Südlich und nördlich der Bismarckstraße auf die Ruhebank zu schieben. Die Änderungen haben vorgesehen, dass die Flächen in den Erdgeschossen der Gebäude für den Handel reserviert werden, während die Obergeschosse Wohnraum bieten sollen.

Im Namen der SPD Fraktion stimmen wir dem Antrag zu.

Die Stadt Augsburg trägt einer Entwicklung Rechnung, die sich in den letzten Monaten abzeichnete. Bereits im Jahr 2008 sollte es mit dem Bau eines Einkaufszentrums losgehen, eine Baugrube war letztendlich der Erfolg dieses Planes. Die Verkaufsfläche soll nun auf 1500 qm reduziert werden, der Druck dort Wohnbebauung zu forcieren wurde immer größer, es soll ein Mischgebiet entstehen.
Mit der Unterstützung zum Ruhen des Verfahrens soll jedoch nicht ausgedrückt werden, dass die Verwaltung nun die Hände in den Schoß legt, sondern wir bitten das in den nächsten Monaten ein verbindliches Gespräch mit dem Gewerbetreibenden und Anwohnern in der Bismarckstraße aufgenommen wird und über Attraktivitätsteigerung vor ihrer eigenen Haustür nachgedacht wird - der Markt schläft nicht, und wir haben aktuell in der Bismarckstraße rohe Diamanten liegen, die geschliffen werden müssen. Neben der Gastronomie, die vom bayerischen Biergarten, über den überegional bekannten Konditor zum Italiener reicht, ist dort ein hochwertiges Angebot an mittelständischen Gewerbe vorhanden, ist es nun das Bekleidungsgeschäft Adonis, oder das Second Hand Geschäft, oder das Reisebüro - man kann sich über den Alltagsbereich in der Bismarckstraße versorgen.
Diese Gespräche sollen dazu dienen, wenn sich die Vorzeichen in der Sheridankaserne wieder Ändern bereits ,Vorüberlegungen zu haben, die das Ziel haben die Kaufkraft innerhalb der Stadtgrenzen zu behalten und natürlich auch die Kaufkraft der neu hinzugezogenen Bürger im benachbarten Augsburger Gebiet zu gewinnen. Das ist für die SPD Stadtratsfraktion aktiv betriebene Wirtschaftspolitik, zugunsten der Stadtberger Unternehmen und damit auch zum Wohlstand von Stadtbergen
Attraktive Bismarckstraße

 
 

Counter

Besucher:375205
Heute:37
Online:1

Mein aktuelles Buch

 

https://www.deutschlandfunkkultur.de/hedwig-richter-demokratie-eine-deutsche-affaere-reform.950.de.html?dram:article_id=485011